Unter dem Titel „Schacht- und Fahrkorbbelüftung: Welche Maßnahmen müssen gesetzt werden für ein gutes Klima im Aufzug?“ präsentierte die kürzlich gegründete BlueKit Factory GmbH Österreich konkrete Lösungen für die sichere, effiziente und zeitgemäße Belüftung von Aufzugsschächten.

Ob eine funktionierende, ausreichende Lüftung der Schächte erforderlich ist, steht angesichts der geltenden Normen natürlich außer Frage. Neben den europäischen Normen (z.B.: EN 81-20: 0.4.17 bzw. Anhang E 3.2) fordert auch die entsprechende Richtlinie der Wiener MA37 ganz klar eine „wirkungsvolle Durchlüftung des Aufzugsschachts“.

Geschäftsführer Wolfgang Schmalzhofer stellte in einem gemeinsamen Vortrag mit Clemens Zinnbauer, dem Vertriebsleiter der D+H Brandrauch-Lüftungssysteme GmbH, deswegen die Frage: „Wie und wann lüften wir um Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz zu vereinen.“

Das Dilemma, vor dem Betreiber, Planer und Errichter stehen, wurde anhand von zahlreichen Beispielen aus der Praxis offensichtlich:

  • Eine funktionierende natürliche Entlüftung durch permanente Öffnungen ins Freie sorgt unweigerlich für erhebliche Energieverluste und andauernde Einschränkungen des Komforts wie Zuggeräusche, kalte Aufzugskabinen, erhöhten Wartungsaufwand durch Verschmutzung, Geruchsbelästigung etc.
  • Mangelhafte Entlüftungen sorgen für gefährliche und besorgniserregende Situationen, die sowohl für Fahrgäste als auch für Wartungs- und Prüfpersonal (Stichwort Arbeitsplatzsicherheit) unzumutbar sind: Schlechte Luftqualität, Hitze bei Glasschächten im Sommer,…

Unzureichende Entlüftungssituationen entstehen trotz permanenter Öffnungen ins Freie bei sehr luftdichten Gebäuden durch einen Mangel an nachströmender Luft von außen – Wolfgang Schmalzhofer: „Es gibt keinen Sturm in einer leeren Flasche”

energieverluste_2
flasche

Als ebenso risikobehaftet werden Entlüftungen am unteren und oberen Ende in den umgebenden Luftraum innerhalb des Gebäudes betrachtet – insbesondere bei stillstehender Kabine kann es mangels der notwendigen Thermik zu keiner Durchlüftung des Schachtes kommen.

Die Lösung für das Dilemma zwischen Sicherheitsgefährdung und Geldverschwendung bei den Betriebskosten ist letztendlich eine ganz logische Schlussfolgerung:

  • Bei funktionierenden natürlichen Lüftungen ins Freie wird die permanente Lüftung durch eine bedarfsorientierte Lüftung ersetzt – das bewährte System BlueKit L-AIO bietet dafür mit seinen flexiblen Klappenlösungen eine zuverlässige Lösung
  • Bei potentiell gefährlichen Ausgangssituationen wird die Lüftung des Schachts im Bedarfsfall – insbesondere bei Panne, Wartung und Prüfung – mechanisch unterstützt. Dass es sich dabei laut NB-L Recommendation for Use 02/027 Version 04 um ein System handeln muss, das ausschließlich der Belüftung des Aufzugsschachts dient, liegt auf der Hand: Als innovative und zukunftsweisende Lösung steht dafür das System BlueKit LiftVent als Zusatzmodul zum BlueKit L-AIO zur Verfügung.